LANDFRAUEN  HEIDENAU & UMGEBUNG

 

Unser Vereinsleben

 Hier wird nur eine kleine Auswahl aus unserem abwechslungsreichen Jahresprogramm und den Aktionen dargestellt!

  

Tostedter Flohmarkt - Marktfrühstück im Himmelsweg

  

 

 

 

 

Im Jahr 2011 haben die Heidenauer LandFrauen das bis dahin jahrelang vom Freundeskreis um Rita und Jogi Stöver durchgeführte Marktfrühstück übernommen.

In "Ziems"  alter Scheune im Himmelsweg bieten wir LandFrauen ein reichhaltiges Frühstück an.

Bereits um 4 Uhr  morgens treffen wir uns, um die leckeren Brötchenhälften zu schmieren, den Kaffee zu kochen und um alles für die Gäste vorzubereiten. Außer den belegten Brötchen wird auch selbst gebackener Kuchen angeboten.

Die urige Scheunen-Atmosphäre mit den schön eingedeckten Tischen lädt Flohmarktbesucher zum Frühstücken und Verweilen ein.

Ab 6 mUhr ist das Scheunentor für die Besucher geöffnet.

 

 

Geldspende an den Spielkreis Heidenau

 

 

Wir LandFrauen spenden in loser Folge immer mal wieder an örtliche Einrichtungen und Vereine.

So wurden 2013 in den Gemeinden Heidenau und Dohren jeweils zwei Ruhebänke aufgestellt.

Außerdem beteiligen wir uns an den jährlichen Aktionen der Gemeinde Heidenau z. B. das Sommer-Ferienprogramm für Kinder und der im Dezember stattfindende Eichenzauber. Der Erlös hieraus fließt ebenfalls in das Projekt Ferienprogramm.

In 2017 haben wir  dem Spielkreis Heidenau einen Betrag in Höhe von 500,00 Euro zur freien Verfügung übergeben.

 

Die Leiterin des Spielkreises, Kornelia Becker, bedankt sich bei uns LandFrauen für die Geldspende!

 

 

 

Ferienprogramm für die Kinder aus Heidenau

Jedes Jahr wird den Kinder aus Heidenau ein einwöchiges Ferienprogramm angeboten.

Auch wir LandFrauen beteiligen uns an der Organisation und Durchführung eines Ferientages.

Wir haben mit den Kindern u.a. den Barfußpark in Egestorf, das Tister Moor und auch die Veranstaltung "Dialog im Dunkeln" in Hamburg besucht. Außerdem durften die Kinder einen Schnupperkurs beim Baseball in Dohren und die Kameloase in Handeloh besuchen.

Am 25.07.2016 wurde eine Planwagentour zum Litberg bei Sauensiek unternommen.

Dazu hier ein kurzer Bericht von Martina Meier:

Bei schönem Wetter sind um 9.30 Uhr Rita Dreyer und ich mit 13 Kindern zu einer Planwagenfahrt zum Litberg gestartet. Der Litberg ist mit 65 m über NN die höchste Erhebung im Landkreis Stade. Den Trecker und den Anhänger haben wir von Familie Till bekommen. Besonders gefreut hat mich, dass Heiner Till den Trecker gefahren hat. 

Die Fahrt dauerte eine halbe Stunde und führte uns über Regesbostel zu unserem Ziel. Nach einem kleinen Fußweg auf den "Berg" ging es direkt auf den 25 Meter hohen Aussichtsturm. Vorn dort kann man bei klarer Sicht bis nach Hamburg sehen. Leider war es etwas diesig und wir konnten Blankenese nur unscharf erkennen. Viele Kinder hatten Ferngläser mit und mit viel Vorstellungskraft konnten wir auch unser Heidenau entdecken.

Nach dem Abstieg ist unsere kleine Gruppe durch den Wald wieder zurück zu Trecker und Anhänger gewandert. Dort haben wir ein tolles Picknick gemacht.

Auf der Rückfahrt sind wir eine andere Strecke über Halvesbostel gefahren.

Es war ein schöner und aufregender Tag und es hat den Kinder und auch uns viel Spaß gemacht.

Bedanken möchte ich mich bei Birgit Baden, Ingrid Indorf und Katrin Lemmermann, die für das Picknick gesorgt haben, sowie bei Rita Dreyer und Heiner Till für ihre Unterstützung.

                                       

 

 

  

 

23.04.2016 Frauenfrühstück im Heidenauer Hof

 

Als Referentin für diesen Vormittag hatten wir die Islam- und Religionswissenschaftlerin Frau Dr. Gundula Krüger zum Thema "Arabischer Frühling - Proteste, Aufstände und Revolutionen" zu uns gebeten. Frau Dr. Krüger erzählte zu Beginn ihres Vortrags, dass sie bereits als 17 Jährige den Nahen Osten bereist hat und seitdem von diesen Ländern  faziniert ist.

 

Unterstützt von Schaubildern wurden uns LandFrauen die Zusammenhänge des sogenannten Arabischen Frühling , beginnend mit den Protesten und Aufständen in Tunesien im Jahre 2011, nähergebracht. Die Ausbreitung der Aufstände im nordafrikanischen Raum  - von Tunesien über Algerien, Libyen, Ägypten bis hin in den Nahen Osten nach Syrien, mit all den Ursachen und Folgen, wurde uns deutlich gemacht.

Durch ein starkes Bevölkerungswachstum, die Perspektivlosigkeit der jungen Generation und die sehr verbreitete Korruption, sowie die religiösen Feindschaften der Muslime untereinander (Sunniten, Schiiten usw.) kam es zu den Aufständen in diesen Ländern.

Die Bedrohung der ganzen Region durch den Islamischen Staat (IS), die Gründe warum sich der IS überhaupt so entwickeln konnte bis hin zu dem  schrecklichen Bürgerkrieg in Syrien, der bei uns sicherlich durch die vielen schutzsuchenden Flüchtlinge besonders im Fokus steht, hat uns Frau Dr. Krüger in einer sehr anschaulichen und verständlichen Art und Weise erklärt.

Die anschließende Frage- und Diskussionsrunde hat gezeigt, dass uns LandFrauen dieses Thema nicht gleichgültig ist, und dass wir den bei uns lebenden Flüchtlingen sicherlich mehr Verständnis entgegen bringen können.

 

Liebe Frau Dr. Krüger, wir Heidenauer LandFrauen bedanken uns ganz herzlich für diesen gelungen Vortrag!

 

Auf dem Foto: Martina Meier, Dr. Gundula Krüger, Ingrid Indorf

 

 

20.06.2014  Theaterschiff Bremen

  

Gut gelaunt und voller Vorfreude sind wir LandFrauen mit dem Bus nach Bremen gefahren um uns auf dem Theaterschiff Bremen die Revue Mann über Bord anzusehen.

Das Stück handelt von drei sehr unterschiedlichen Frauen, die an Bord eines Flusskreuzfahrtschiffes einen gemeinsamen Restauranttisch zugewiesen bekommen. Ihre Männer wollen erst in Bremen an Bord dazusteigen.Schnell stellt sich heraus, dass ihre besseren Hälften viele Gemeinsamkeiten haben. Alle drei Männer haben den gleichen Namen und zufälliger Weise sind alle drei auch noch Staubsaugervertreter. Und so nimmt das Verwirrspiel um "Helmut" seinen Lauf!

 

Bei viel Gesang und lustigen schauspielerischen Können wurden unsere Lachmuskeln ganz schön strapaziert!

Das Theaterschiff Bremen ist wirklich zu empfehlen.

Wir hatten einen sehr vergnüglichen Abend in Bremen.

 

 

 11.05. bis 15.05.2014  Mallorca

 


Ein Reisebericht von Martina Meier

 

Mit dem ersten Flugzeug sind am Morgen des 11. Mai 2014  25 Heidenauer LandFrauen von Hamburg aus nach Mallorca gestartet. In Can Picafort wurden die Hotelzimmer bezogen. Anschließend trafen wir uns zum gemütlichen Tapas-Essen. Der Nachmittag stand zur freien Verfügung. Nach einem gemeinsamen Abendessen und anschließenden geselligen Beisammensein ließen wir den ersten Tag ausklingen.

 

2. Tag: Es stand eine große Inselrundfahrt auf dem Programm. Nach dem Besuch einer Lederfabrik in der Kleinstadt Inka und einer Olivenfarm in Solve ging die Busfahrt über die Berge in Richtung Soller. Bei einem Stop in der Bucht von Soller hatten wir einen wunderschönen Blick über die Steilküste und das Meer. Auch den traumhaft schönen Ort Valdemossa haben wir besucht.

 

3. Tag: Wir fuhren mit dem Linienbus nach Port de Pollenca. Von dort haben wir eine Schifffahrt nach Formentor gemacht. Ein Stück Mallorca von der Wasserseite zu erleben hat schon seinen besonderen Reiz.

 

Der 4. Tag begann mit einer Busfahrt durch den Ort St. Marglida zum Markt nach Sineu. Das vielfältige Warensortiment reichte von frischem Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch und Käse über Bekleidung und diversen alltäglichen Allerlei. Sogar lebende Tiere wurden zum Kauf angeboten. Von dort aus fuhren wir direkt nach Palma, wo es uns die schöne Altstadt besonders angetan hatte. Aber auch der Ballermann musste besucht werden. Im Bierkönig ließen wir uns den Sangrija schmecken.

 

Letzter Tag: Nach dem Frühstück, dem Koffer packen und einem längeren Strandspaziergang ging es (leider) mit dreistündiger Flugverzögerung der Heimat entgegen.

 

Resümee der Reise: Wir haben viel von Mallorca gesehen. Das Wetter war prima. Unsere altersmäßig bunt zusammengesetzte Gruppe hat gut harmoniert. Wir haben viel gelacht und hatten alle unseren Spaß an dieser Reise.

 

An dieser Stelle möchten wir LandFrauen uns noch einmal bei unserer Mallorca-Expertin Annegret Wosniak ganz herzlich für die tolle Organisation dieser Reise bedanken!

 

 

 

 

12.03.2014 Tagesfahrt nach Bielefeld zu Dr. Oetker

 

An einem sonnigen Frühlingstag machten wir LandFrauen uns auf den Weg um die Dr. Oetker Welt in Bielefeld zu besuchen.

Nach einer längeren, aber dennoch fröhlichen Busfahrt haben wir in der Altstadt von Bielefeld gemeinsam zu Mittag gegessen.

Im Anschluß fuhren wir zu dem alten Betriebsgebäude, in der die Dr. Oetker Welt untergebracht ist. Dort wurden wir von zwei netten Damen empfangen.

Während des geführten Rundgangs (2 Std. 45 Min.) durch die Firmengeschichte konnten wir uns an eine frisch gerührte Leckerei aus dem „Puddingwunder“  stärken und am Schluss kam es noch zu Verkostungen aus dem Bistro. Die Versuchsküchen gewährten uns Einblick (hinter Glas) und ein liebevoll eingerichteter „Tante-Emma-Laden“ war zu bewundern.

Am Ende der Veranstaltung hatten wir die Möglichkeit im Produkte-Shop zu stöbern und einzukaufen.

 

                                                   

          Mit einem Tütchen Backpulver fing alles an!                                                                "Tante-Emma-Laden"

 

 

 

15.02.2014 Frauenfrühstück im Heidenauer Hof  

 

 

Nach einem reichhaltigen Frühstücksbuffett konnten wir LandFrauen uns in die Welt der Pippi Langstrumpf entführen lassen.

Die Motivations- und Erfolgstrainerin Beate Recker aus Wetschen hat uns mit ihrer humorvollen und energiegeladenen Art das "Pippilotta-Prinzip" nähergebracht.

Unter dem Motto: - Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt- erklärte die Referentin anhand vieler Beispiele, wie wichtig es ist mit einer offenen Körpersprache und mit genügend Selbstbewusstsein durchs leben zu gehen.

"Werfen Sie hinderliche Gedanken über Bord, stärken Sie sich und andere durch aufbauende Glaubenssätze und kommen Sie so Ihren Träumen ein Stück näher".

Die 13 goldenen Autosuggestionsleitsätze werden uns dabei behilflich sein!

 

Auf dem Foto: Birgit Baden, Beate Recker und Martina Meier

 

 

 

 5.02.2014 Vortrag Indienreise von Bärbel Bischoff und Edith Schiele 

 

 

Über 60 LandFrauen und Gäste waren an diesem Abend ins Gasthaus Burmester nach Heidenau gekommen.

Bärbel Bischoff und ihre Freundin Edith Schiele erzählten in einem Bildervortrag von ihrer 14-tägigen "Rikscha-Racing-Tour" im Januar 2013, die über 3.000 Kilometer von Jaisalmer im Norden Indiens bis nach Cochin ins südliche Indien führte. An dieser Tour nahmen 78 Teams teil, wobei das Team (2 Frauen und 2 Männer) um Bärbel Bischoff die einzige deutsche Gruppe war.

Bärbel und Edith vermittelten uns ihre Eindrücke dieser außergewöhnlichen Reise durch schöne Bilder und interessante Erzählungen.

 

Vielen Dank Bärbel und Edith für diesen netten und kurzweiligen Abend!